Unkategorisiert

wJE Gr. 1 – Spielbericht – 09.12.2018 – wJSG Ditterhausen/Waldau/Wollrode I vs. HSG Ahnatal/Calden 1 – Endstand 11:15 (66:135)

Spiel um die Bratwurst gewonnen oder Kantersieg gegen Tabellenersten

Aber der Reihe nach.

Die Übungsleiter Hardy Grübel und Marcus Pilz waren sich einig welchen Stellenwert dieses Spiel für die weibliche E-Jugend1 hatte. Schon die Woche über im Training merkte man den jungen Spielerinnen an, dass sie wussten, um was es am Wochenende beim ehemaligen Tabellenersten ginge. Die Trainingseinheiten wurden geschlossen und konzentriert abgearbeitet. Schließlich lief eine Wette mit dem Trainer. So musste er bei einem Auswärtssieg für die ganze Mannschaft grillen.

Bei strömendem Regen traten wir die Reise nach Guxhagen an. Eine Stunde vor Spielbeginn stellten wir mit Verwunderung fest, dass weder Gegner noch eine Tasse Kaffee anzutreffen war. So wurde das Licht 45 Minuten vor Spielbeginn eingeschaltet. Wir waren zu dieser Zeit schon hellwach und freuten uns darauf, endlich mit dem Warmlaufen zu beginnen.

Nach einer kurzen Ansprache in der Kabine merkte man den Spielerinnen die Aufregung an. Schließlich wussten alle, dass Dittershausen bis dato alle Spiele für sich entscheiden konnte. Einschließlich dem Hinspiel, welches knapp mit einem Tor und zwei Torschützen mehr für Dittershausen 1 entschieden wurde.

Unser Warmmachprogramm ließ leider etwas zu wünschen übrig, so dass Trainer Marcus Pilz kurz vor Anpfiff in der Kabine die Spielerinnen noch einmal wachrüttelte. Schließlich hatten sie sich selbst in die Situation gebracht ein Spitzenspiel (Erster gegen Zweiter) bestreiten zu dürfen.

Die Mädels nahmen sich die Tipps von Trainer und Betreuer zu Herzen und legten los wie die Feuerwehr. Die Abwehr um Marianna Gries stand Bärenstark. Sie waren flink auf den Beinen und kämpften um jeden Ball. Auf die Ansage von Trainer Marcus Pilz zu seiner Torhüterin: „Du hältst heute aber sehr gut“ folgte diese Antwort (Zitat Jasmin): „Ich will auch, dass du für uns grillst, wenn wir gewinnen“!

Das erste Tor erzielte Antonia Felber, das zweite per Sprungwurfe Paula Weith. Den dritten Treffer erzielte Nientje Rosenthal. Zum 4:1 traf Maria Kämpfer. Kurz darauf folgte die erste Auszeit auf Seiten Dittershausen. Einen besonders guten Tag erwischte Nientje Rosenthal. Sie war kaum zu bremsen und netzte insgesamt 6 Mal. Bis zu Pause konnten wir auf 8:4 dank Lara Seitz per Penalty davonziehen.

Das wir bis zur Halbzeitpause bereits 6 Torschützen hatten, ließ Trainer Marcus Pilz erstmal im Raum stehen und erklärte den Spielerinnen, dass wir jetzt wieder bei Null anfangen müssen.

Hatte man doch in der Vergangenheit immer wieder Schwächen im 6 gegen 6 gezeigt.

Eine Zeitstrafe auf beiden Seiten und drei gelbe Karten für Dittershausen sorgten für einen Fight auf beiden Seiten. Selbst als Dauerläuferin Emilia um eine kurze Auszeit bat, konnte man sehen, dass alle Spielerinnen an Ihre Grenzen gegangen waren.

Dittershausen gab nicht auf und kam noch einmal auf 11:13 an uns heran. Nichts desto Trotz war für Dittershausen an diesem Tag nicht zu holen. Brachten wir 9 Torschützen und Dittershausen 6 Torschützen auf die Tafel.

Umso erfreulicher war der Abpfiff. Lagen sich die Spielerinnen im Kreis in den Armen und waren glücklich über ihre erbrachte Leistung.

Ein großes Dankeschön den Eltern, mitgereisten Fans und der Mannschaft selbst, die gezeigt hat, was sie zusammen mit wahnsinnig starkem Willen erreichen kann.

Es freuten sich über viele Tore: Antonia Felber (1), Maria Kämpfer (1), Emma Pilz (2), Charlotte Aufenanger (1), Emilia Raschdorf (1), Marianna Gries (1), Lara Seitz (1), Nientje Rosenthal (6), Paula Weith (1), Jasmin Wiegel (Tor), Andreas Felber (Betreuer), Marcus Pilz (Trainer)

Mit sportlichen Gruß

Marcus Pilz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.