Weibliche A-Jugend

wJA – Spielbericht – 02.12.2018 – HSG Hoof/Sand/Wolfhagen – HSG Ahnatal/Calden 15:26 (7:14)

Auswärtserfolg bei „HoSaWo“

Die Frauen der weibl. Jugend A durften heute auswärts bei der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen antreten. Mit leicht dezimiertem Kader sollte heute der Erfolg von vor zwei Wochen in eigener Halle noch einmal wiederholt werden.

Hierzu begann Ahnatal/Calden zunächst leicht nervös und vergab anfangs einige 100%ige Torchancen. Die Zuordnung stimmte noch nicht ganz und man kassierte überhastet zwei Siebenmeter-Tore, ehe Paulina Rau und Juliana Gries mit ihren Treffern die Gästemannschaft ins Spiel brachten. In Minute 9. musste die gastgebende Mannschaft zum ersten Mal den Spielfluss der Caldenerinnen mit einer Auszeit unterbrechen, nachdem diese durch weitere Tore von Amelie Attendorn auf 2:6 enteilt war. Doch Calden war heute hungrig und erhöhte weiter den Druck. Auch Johanna Sommerlade und Denise Egenolf steuerten weitere Treffer hinzu, so dass Calden über ein zwischenzeitliches 6:12 die erste Spielhälfte mit einem zu diesem Zeitpunkt schon deutlichen Vorsprung mit 7:14 abschließen konnte. Die starke Caldener Torfrau Jasmin Baumbach entschärfte bis hierhin zwei weitere Siebenmeter der Heimmannschaft.

In Durchgang zwei kam als Torfrau bei Calden jetzt Laura Finis zu ihrem Einsatz. Auch sie parierte im weiteren Verlauf des Spiels zwei Siebenmeter und unterstrich damit die starke Leistung rund um die Abwehrchefin Johanna Sommerlade. Mit viel Übersicht und einem sicheren Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff gelang es der HSG aus Ahnatal/Calden zunehmend, die Gastgeber schwindelig zu spielen. Das Kräfteverhältnis kippte jetzt eindeutig zu Gunsten der Gäste. In dieser Phase nahm allerdings die Härte im Spiel auf beiden Seiten zu, und so auch die Anzahl der Strafzeiten und gelben Karten. Die mitgereisten Zuschauer freuten sich indes über weitere Tore von Sophie Pichler, Leonie Rüppel und Juliana Gries, die den Vorsprung auf ein 12:23 in der 50. Spielminute weiter ansteigen lassen konnten. Ahnatal/Calden konnte das Spiel jetzt verwalten und den Vorsprung bis zur Schlusssirene clever absichern. Am Ende feierten die jungen Damen der Sostmann-Schareina-Truppe einen ungefährdeten und verdienten 15:26 Erfolg in der Sporthalle in Bad Emstal/Sand.

Entscheidend zu diesem Erfolg haben heute sowohl die beiden Caldener Torfrauen, als auch das stabile Abwehrbollwerk am Kreis vor dem Caldener Tor beigetragen. Durch diesen verdienten Auswärtssieg festigt die weibl. Jugend A der HSG Ahnatal/Calden den dritten Platz in der Tabelle der Handball-Bezirksoberliga.
Es spielten:
Laura Finis (im Tor), Jasmin Baumbach (im Tor)
Johanna Sommerlade(6|1), Denise Egenolf(2), Sophie Pichler(1), Amelie Attendorn(4), Gina-Marie Schmidt, Juliana Gries(10), Lotta Langer, Paulina Rau(2), Leonie Rüppel(1)

Bericht: Frank Pichler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.