Männermannschaft 2,  Spielberichte

HSG Ahnatal / Calden II – HSG Fuldatal / Ihringshausen IV 25:23 (10:09)

Männer Bezirksliga B Bezirk Kassel / Waldeck
Sporthalle Calden
06.10.2018 um 16:00 Uhr
HSG Ahnatal / Calden II – HSG Fuldatal / Ihringshausen IV            23:21 (10:09)

 

„Weiße Weste“ in eigener Halle gegen

HSG Fuldatal / Ihringshausen IV gewahrt

 

Stichwort Daheim, Stichwort ungeschlagen. Daheim Ungeschlagen. Das war das Vorhaben der HSG Ahnatal / Calden II am vergangenen Samstag gegen einen Gegner, der in der Tabelle in der unteren Region angesiedelt war, die HSG Fuldatal / Ihringshausen IV.  Mit einem 23:21 Heimerfolg über die HSG Fuldatal IV bleibt das Team um Coach Cramer zu Hause ungeschlagen und verbesserte sich mit 6:2 Punkten auf den 4. Tabellenplatz. Das Team musste in dieser Partie leider auf Marcus Pilz und Yannik Przibilla verzichten, hatten aber dennoch eine voll besetzte Bank und konnte so aus dem Vollen schöpfen. Hoch motiviert und gepusht von der Vorgabe des Trainers, früh im Spiel eine Vorentscheidung zu erzielen gingen die Wilhelmsthaler in diese Partie.

 

Trotz anfänglich unglücklicher Torwart- und Abwehrleistung hatten die Gastgeber zu Beginn noch die besseren Karten. Jan Klindworth und Dominik Stelter eröffneten die Partie mit  2 schnellen Toren (2:0). Anschließend hatte der Gegner allerdings das Glück auf seiner Seite und ging in Führung (3:5). Besonders der gegnerische Kreisläufer brachte die Wilhelmsthaler Abwehr immer wieder ins schwimmen. Obwohl Fuldatal lange die Nase vorne hatte, war es auch bis zur Halbzeit ein sehr ausgeglichenes Spiel. Nachdem man bis zur 23. Minute dem Punktestand hinter herlief gelang es Timo Schäfer unter Bedrängnis mit einem Wurf aus der Nahwurfzone die Mannschaft wieder in Führung zubringen (9:8). Die Torausbeute steigerte sich allerdings bis zur Halbzeit nicht weiter. Besonders über die Außenpositionen ließ die Cramer-Sieben immer wieder Bälle liegen, bzw. entschärfte der gut aufgelegte Fuldataler Keeper die Torversuche. Insgesamt sahen die Zuschauer ein eher torarmes Spiel auf beiden Seiten. Nicht zuletzt sprach dies auch für die verbesserte Abwehr. Besonders Daniel Endtricht konnte hier für Stabilität sorgen. Im Angriff hatte Dominik Stelter einen „Sahnetag“ erwischt und erzielte 7 seiner 12 Tore  schon in der ersten Halbzeit (10:09).

 

Nach der Pause wurde das Spiel weiter von den Abwehrreihen bestimmt. Die Wilhelmsthaler verteidigten nun noch aktiver und konnten in Überzahl auf 13:10 (34.) ausbauen. Unsere Mannschaft spielte insgesamt konzentrierter und motivierter. Im Angriff wurde nun schneller nach vorne gespielt und konzentrierter abgeschlossen. Jens Schröder netzte von Außen und holte im nächsten Angriff gleich noch ein 7-Meter heraus, welchen Stelter sicher verwandelte. Keeper Holzki steigerte sich. Im Angriff wurde weiterhin schnell nach vorne gespielt und das zu langsame Rückzugsverhalten der Fuldataler endlich auch in Tore umgemünzt. Die sich ergebenden Chancen nutzten die Außen Fabian Kolodzjie, Leon Schareina und Mitte Lars Sommerlade zu sehenswerten Treffern. Auch Chris Hartig kam nun immer besser am Kreis zur Geltung und erzielte sein Tor in der zweiten Halbzeit. So führte unser Team aber nach 45 Minuten immer noch nur knapp beim 17:15 mit 2 Toren. Nie im Gefühl des sicheren Sieges bäumte sich unser Team weiter auf, denn die tapfer kämpfenden Gäste ließen bis zum Schlusspfiff nicht nach. Fuldatal nahm eine Auszeit um das Team neu einzustellen. Kurz darauf konnten die Gäste 17:17 ausgleichen. Davon ließ sich Cramer´s Team nicht beirren, hielt das Tempo weiter hoch und setzte sich kontinuierlich über erste und zweite Welle bis auf 20:18 in der 55. Minute wieder ab. Cramers Wechselpolitik zeigte spätestens Wirkung, als der frisch eingewechselte Oliver Kramm 2x hintereinander mit temporeichen Übergängen zum Torerfolg kam. Jetzt hieß es die Konzentration aufrecht zu halten und die zwei Punkte sicher nach Hause zu schippern. Ein letzter Höhepunkt war das Tor von Lars Sommerlade zum 23:21 (59. Min.) Schlussstand und versetzte die Zuschauer noch einmal zum Jubeln für die Gastgeber. So wurde der 3. Sieg im 3. Heimspiel gefeiert und die Spielgemeinschaft bleibt daheim weiter ungeschlagen. Ahnatal-Calden-Trainer Cramer war nach dem Spiel nicht ganz zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft. „Das war zwar ein verdienter Heimsieg für uns, aber wir konnten unsere Fehler nicht minimieren und im Angriff die vorgenommenen Vereinbarungen nicht umsetzen“, so Cramer. Am kommenden Wochenende treffen wir auf den Titelfavoriten Staufenberg. Wir hoffen wieder auf Heimspielatmosphäre in der Ahnataler Halle und freuen uns auf euer kommen.

Es spielten:

Lars Sommerlade (4), Oliver Kramm (2), Dominik Stelter (12), Chris Hartig (1), Jan Klindworth (1), Schröder Jens (1), Schäfer Timo (1), Leon Schareina (1), Fabian Kolodziej, Daniel Endtricht , Sebastian Holzki (TW) und Fabian Klahold (TW) und Trainer Ricky Cramer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.