Spielberichte,  Weibliche A-Jugend

HSG Zwehren/Kassel – HSG Ahnatal/Calden 27:28 (13:15)

HSG Zwehren/Kassel – HSG Ahnatal/Calden 27:28 (13:15)

21.09.2019
Erster Auswärtssieg in der neuen Saison

Nach der knappen Niederlage zum Saisonauftakt vor 14 Tagen wollte die weibl. Jugend A von Maik Sostmann, Leon Schareina und Nina Schumann heute in der Halle der HSG Zwehren/Kassel Wiedergutmachung betreiben und die ersten zwei Punkte sichern. Der Kader hatte jedoch mit zahlreichen Ausfällen zu kämpfen, so dass ein schwierige Aufgabe zu meistern war.

Der Anfang lief zunächst recht gut für unsere jungen Damen und man konnte durch schnelle Tore über das Zentrum mit Juliana Gries, Johanna Sommerlade und Amelie Attendorn einen 4-Tore-Vorsprung zum 1:5 herausspielen und diesen einige Zeit halten. Im Gegensatz zur letzten Partie war von Nervosität zunächst wenig zu spüren, doch mit fortschreitender Spieldauer schlich sich hier und da wieder der Schlendrian ein und man musste leider zusehen, wie der Vorsprung Richtung Halbzeit wieder schmolz. Durch weitere Tore von Gina-Marie Schmidt und Juliana Gries konnte die gastgebende HSG jedoch auf Distanz gehalten werden und die Halbzeitsirene gab beiden Teams, welche nur wenig Wechselmöglichkeiten hatten, beim Spielstand von 13:15 für Ahnatal/Calden die Möglichkeit zu verschnaufen. In Durchgang zwei kam wieder unsere HSG besser in die Begegnung zurück, wodurch die genannten Torschützinnen sowie Lotta Langer nach und nach wieder einen Vorsprung aufbauen konnten, während die Abwehrreihe um Denise Egenolf, Sophie Pichler und Silke Rohrbach mit viel Eifer und Körpereinsatz die Gastgeberinnen an einer Aufholjagd hinderten. In der 40. Spielminute lag Ahnatal/Calden deutlich mit 16:22 vorn. Doch nun kam die Nervosität leider wieder zurück ins Team und man machte den Gegner durch leichte Abspielfehler und überhastete Abschlüsse wieder stark. Zum Ende der Partie wurde es dann noch einmal richtig eng, als Zwehren/Kassel zwei Minuten vor Schluss den möglichen Ausgleich zum 27:27 in der Hand hielt aber zunächst vergab. Ahnatal/Calden konnte mit einem schnellen Abschluss das 27:28 markieren und die restlichen Sekunden clever herunterspielen. So gelang der erhoffte Auswärtssieg zwar, jedoch war die Partie zum Schluss nichts für schwache Nerven.

Eine gute Siebenmeterquote und glänzende Torfrauen im Spiel der HSG Ahnatal/Calden ebneten heute den Weg zu einem letztendlich spannenden Sieg. Trotz eines ersatzgeschwächten Kaders konnte der Wunsch nach den ersten zwei Punkten der Saison erfüllt werden.

Es spielten:
Laura Finis (im Tor), Jasmin Baumbach (im Tor)
Johanna Sommerlade(4|2), Denise Egenolf, Sophie Pichler, Amelie Attendorn(10), Gina-Marie Schmidt(1), Juliana Gries(11|3), Silke Rohrbach, Lotta Langer(2)

Bericht: Frank Pichler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.