Spielberichte,  Weibliche D-Jugend 1

HSG Ahnatal/Calden I vs. TSG Wilhelmshöhe Endstand: (10:7) 20:14

Bezirksliga weibliche Jugend D Gr. 1 2019/2020 – Spielbericht

HSG Ahnatal/Calden I vs. TSG Wilhelmshöhe Endstand: (10:7) 20:14

HSG Ahnatal/Calden stürzt Meisterschaftsfavoriten

Eine geschlossene, bärenstarke Mannschaftsleistung gegen die 1-2 Jahre älteren Spielerinnen von Wilhelmshöhe zeigte die WD1 der HSG Ahnatal Calden am Sonntagnachmittag in der Sporthalle Calden. Überglücklich lagen sich unsere Spielerinnen nach Abpfiff in den Armen und konnten kaum glauben was sie da eben geschafft hatten.

Bis zur 7 Minute stand es 3:4 für Wilhelmshöhe. Danach vernagelte Leya Mützel den Kasten und ließ Wilhelmshöhe mit 28 Paraden und 3 gehaltenen 7-m zur Verzweiflung kommen. Die bärenstarke Abwehr um Marianna Gries und Hannah Niesar machten es den körperlich überlegenen Spielerinnen von Wilhelmhöhe schwer zur Entfaltung zu kommen. Wir waren auf allen Positionen hellwach und halfen uns gegenseitig aus. Von nun an bestimmten wir das Spiel und lagen bis zu Pause 10:7 vorne.

„Heute geht was“ war das Motto der Halbzeitansprache. Da aber ein Spiel 40 Minuten dauert, mussten wir da weiter machen, wo wir aufgehört hatten. Und das taten wir. Nur einmal in der 32. Minuten konnte Wilhelmshöhe noch ausgleichen. Danach stellten Emma, Hannah und Emilia die Anzeigentafel auf 20:14.

Die Mannschaft hielt sich an die Vorgaben von Trainer Marcus Pilz und setzte das Abwehrkonzept sensationell und kämpferisch um.

Im Positionsangriff wurden die Bälle von Maria Kämpfer gut verteilt. Sie hatte ein Auge für ihre Nebenleute. Hannah, Emma und Nientje setzten sich mit 100% Einsatz eins gegen eins durch und erzielten zusammen 17 Treffer. Antonia konnte vom Kreis durch super Anspiele einige Tore erzielen. Die von ihr herausgeholten 7-m verwandelte Hannah sicher.

Kurz vor Ende musste Marianna mit ihrer dritten Zeitstrafe das Feld verlassen. Die vielen Zeitstrafen im Spiel waren auf eine kämpferische, keineswegs unfaire Spielweise zurückzuführen.

Der Schiedsrichter leitete die Partie souverän und anstandslos.

Somit brachten wir Wilhelmshöhe die 3. Saisonniederlage bei und zeigten, dass wir auch gegen ein Spitzenteam bestehen können. Das macht Lust auf mehr. Am kommenden Wochenende spielen wir bei der punktgleichen HSG Bad Wildungen auswärts. Anpfiff ist am Sonntag den 26.01. um 14:30 in der Sporthalle Brüder-Grimm-Straße 4 Bad Wildungen.

Es spielten:
Emilia Raschdorf, Emma Pilz, Amelie Fierek, Paula Weith, Antonia Felber, Nientje Rosenthal, Hannah Niesar, Maria Kämpfer, Melina Passolt, Marianna Gries, Leya Mützel (Tor) Antonia Siemon (Tor)

Marcus Pilz & Andreas Felber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.