Männermannschaft 2,  Spielberichte

HSG Ahnatal / Calden II – HSG Baunatal III 27:25 (16:15)

Männer Bezirksliga B Kassel / Waldeck
Sporthalle Ahnatal
30.09.2018
HSG Ahnatal / Calden II vs. HSG Baunatal III 27:25 (16:15)

 

 HSG A/C II feiert 2. Heimsieg

ODER

 12-Minuten Totalausfall

Die Reserve der HSG Ahntal / Calden hatte am vergangenen Wochenende die HSG aus Baunatal in der Rasenallee zu Gast. Die Wilhelmstaler waren vor dem letztjährigen drittplatzierten der Bezirksliga B gewarnt und gingen hochkonzentriert auf die Jagd nach dem zweiten Heimsieg. Doch bevor die Jagd eröffnet wurde, unterzog sich die Mannschaft einem speziellen Warm-up: Das Team musste erstmal die Halle wischen, weil die Abtl. Turnen ihr Magnesia vergessen hatte. Das kommt auch nicht alle Tage vor und gab den Zuschauern schon vor Beginn ein unvergessliches Bild.

Die Gäste eröffneten die Partie mit dem ersten Treffer und hatten anschließend auch den besseren Start. Über das 1:3 und dem 4:7 konnte Baunatal weiter in Führung bleiben. Sowohl eine Strafzeit gegen Reglin-Seifert (HSG Baunatal), als auch die taktische Manndeckung durch den gut aufgelegten Jan Klindworth gegen den bis dato Baunataler-Hauptschützen Tim Böcking (9), ermöglichten den Ausgleich in der 18. Minute durch Lars Sommerlade (9:9). Auch die anschließende Zeitstrafe gegen Christian Hartig konnte dem „Flow“ nicht unterbrechen. Trotz Unterzahl konnte Dominik Stelter gleich zwei Mal netzen (11:10). In einem derzeit ausgeglichenen Spiel gelang es keinem der beiden Teams sich abzusetzen (12:12 / 14:14 / 15:15). Oliver Kramm war es dann kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelungen die Führung noch mit in die Halbzeit zunehmen (16:15). Und als ob das noch nicht reichen würde, versenkte der Linkshänder diesen Führungstreffer mit einem spektakulären Rückhandwurf aus einem Foul beim Wurf von Rechtsaußen. Insider behaupten das war  so geplant.

Ab diesem Moment übernahm die HSG Ahnatal / Calden II das Kommando in heimischer Halle und zeigte sich vor allen Dingen im Angriffsspiel griffig und treffsicher. Da sich auch die eigene Abwehr nach und nach stabilisierte gerieten die Baunataler ins Hintertreffen. Daniel Endtricht startete das Schützenfest mit einem kreativen Eins-Eins-Manöver (17:15). In der 36. Minute gelang der Mannschaft um Coach Cramer ein sehenswerter „Hattrick“ – 2 gelungene Anspiele durch Lars Sommerlade ermöglichten 2 Treffer über Kreisläufer Timo Schäfer. Weiterhin wuchs Marco Krümmel noch einmal über sich hinaus und schickte somit Fabian Kolodziej mit einem Tempogegenstoß auf die Reise zum 3.Treffer innerhalb einer Minute (21:18). Nach so einem hohen Tempo hatte sich Timo Schäfer eine 2-Minutenauszeit verdient, sodass die Abwehr wieder zusammenrücken musste. Aber auch nach diesem kleinen Rückschlag ließen die Gastgeber nichts anbrennen. Dominik Stelter mit seiner enormen Druchschlagskraft prägte die weitere Phase (10 Tore). Die Cramer-Sieben glänzte vor allem mit variablem Angriffspiel und hatten in Daniel Endtricht (4) nicht nur einen sicheren Vollstrecker sondern auch mit Chris Hartig (2) sehr viel Zugkraft am Kreis (25:20). Nicht zuletzt wies Jens Schröder den körperlich-überlegenen Angriff in seine Schranken. Wer nun gedacht hatte, die Gastgeber würden das Spiel locker und leicht nach Hause bringen, der hatte sich leider getäuscht. Die kampfstarken Gäste aus Baunatal wollten ihr erstes Auswärtsspiel nur ungern verlieren und hielten weiterhin dagegen. Die nun immer mehr aufkommende Hektik ermöglichte es den Gästen schließlich auch, wieder auf Schlagdistanz an die Blau-Weißen heranzukommen. Nachdem 26:21 in der 47. Spielminute fiel schockierenderweise bis zur 59. Minute kein Tor auf Seiten der Spielgemeinschaft Ahnatal / Calden, dafür aber eine weitere Strafzeit. Wie paralysiert standen Spieler und Trainer auf und neben dem Spielfeld. Nachdem 26:25 (53. Min.) gelang auch dem Gastgeber aus Baunatal bis zum Schlusspfiff kein Tor mehr. In den verbleibenden Spielminuten konnten die Wilhelmstaler dann den Sieg mit Glück und Geschick über die Zeit bringen. Fabian Kolodziej erzielte letztendlich das eminent wichtige finale 27:25 und damit feierten die Gastgeber den zweiten Heimsieg der Saison.

Als das Spiel am Ende doch noch auf der Kippe stand, behielt die HSG-Reserve trotzdem die notwendige Ruhe, hatten auch das benötigte Glück und die Mannschaft von Trainer Ricky Cramer konnte am Ende einen verdienten Sieg feiern. Bereits am kommenden Samstag folgt das Heimspiel gegen die 4. Vertretung aus Fuldatal / Wolfsanger. Nachdem es der Mannschaft auch schon in Dittershausen nicht gelungen war, das Ergebnis auszubauen, sollte am kommenden Wochenende genau darauf der Fokus der Truppe liegen.

Es hatten 12-Minuten einen Totalausfall:

Lars Sommerlade (1), Timo Schäfer (3), Jan Klindworth (1), Chris Hartig (2), Jens Schröder, Olli Kramm (2), Dominik Stelter (10), Fabian Kolodziej (4), Daniel Endtricht (4), Sebastian Holzki (TW), Marco Krümmel (TW), Jakob Himmelmann und Ricky Cramer (Trainer)

Bericht: Ricky Cramer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.