Spielberichte,  Weibliche A-Jugend

HSG Ahnatal/Calden – JSGwA Twistetal/Külte 29:30 (13:15)

HSG Ahnatal/Calden – JSGwA Twistetal/Külte 29:30 (13:15)

15.12.2019

Serie der Heimpleiten hält an

Im letzten Heimspiel vor der Weihnachtspause empfing die weibl. Jugend-A von Maik Sostmann, Leon Schareina und Nina Schumann die Gästemannschaft der JSGwA Twistetal/Külte. Gegen den Tabellenletzten sollte die Wende in der jüngsten Niederlagenserie eingeläutet werden. Weiterhin geplagt vom Verletzungspech musste der Kader erneut umgebaut und wieder mit B-Jugend-Spielerinnen verstärkt werden.

Nur sehr zögerlich kamen beide Mannschaften in ihr Spiel. Die Anfangsphase war auf beiden Seiten geprägt von vielen leichten Fehlern mit Ballverlusten, Nervosität und Unsicherheit. Erst nach einer Viertelstunde wurde dann halbwegs Handball gespielt, wo Tore von Juliana Gries, Johanna Sommerlade und Paulina Rau auf Seiten unserer HSG zu einem Zwischenstand von 4:6 führten. Die Gäste hatten hier bereits deutlich mehr Spielanteile und den besseren Zugriff auf das Spielgeschehen. Erst zur 22. Spielminute hin gelang es der HSG Ahnatal/Calden den Ausgleich zum 10:10herzustellen. Hierfür steuerten Silke Rohrbach und Leonie Rüppel Tore bei. Die Gäste konnten jedoch immer wieder unsere Abwehr durchdringen und Punkten. Der erste Durchgang wurde dann mit 13:15 Vorsprung für Twistetal/Külte zur Halbzeitpause beendet.

In Durchgang zwei konnte unsere HSG dann wieder aufschließen und mit weiteren Treffern, u.a. durch Pia Jordanaus der B-Jugend wieder den Ausgleich zum 25:25 herstellen. Bis hierhin konnten auch mehrere Siebenmeter erfolgreich verwandelt werden. Eine klare Spielkontrolle konnte unsere HSG jedoch zu keinem Zeitpunkt der Partie übernehmen. Twistetal/Külte hatte stets die größere Agilität und Durchschlagskraft. In dieser Phase setzen sich die Gäste mit einem 2-Tore-Vorsprung ab, den sie bis zur Schlusssirene clever verteidigten. Unserer HSG gelang es nicht mehr entscheidend eine Wende herbeizuführen. Zwar gelang Juliana Gries mit dem 29:30 noch der Anschlusstreffer, jedoch war dies 2 Sekunden vor Schluss gleichzeitig der letzte Treffer in der Partie.

Durch die erneute Niederlage setzt die weibl. A-Jugend die Negativserie in eigener Halle weiter fort. Die Weihnachtspause kann nun genutzt werden, der Mannschaft neue Energie und Torhunger einzuhauchen, um die Rückrunde erfolgreicher zu gestalten!

Es spielten:
Laura Finis (im Tor), Jasmin Baumbach (im Tor)
Johanna Sommerlade(9|2), Juliana Gries(7|1), Pia Jordan(1), Sophie Pichler, Silke Rohrbach(1), Anna-Lena Koch, Lotta Langer, Annika Fenner, Leonie Rüppel(4), Paulina Rau(7)

Bericht: Frank Pichler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.