Spielberichte,  Weibliche B-Jugend 2

HSG Twistetal II – HSG Ahnatal/Calden II 21:13 (11:6)

Spielbericht Weibliche Jugend B-II

HSG Twistetal II – HSG Ahnatal/Calden II 21:13 (11:6)

 

Einen Tag nach unserer B-II Weihnachtsfeier machten wir uns am 3.Advent zu ungewöhnlich später Anwurfzeit auf ins Twistetal nach Külte, um dort gegen den Tabellenführer und Oberliga-Reserve eine gute Figur abzugeben. Das Hinspiel zu Hause haben wir mit unserer besten Saisonleistung klar gewinnen können, deshalb machten wir uns auch in der Ferne Hoffnung auf zumindest einen Punktgewinn.

Es sollte leider nicht so kommen, denn die Vorzeichen standen heute anders, als noch beim Heimspiel. Die Twistetaler Mädels konnten mit kompletter Kapelle antreten, fast alle waren 2003er Jahrgang und dazu erhielten sie noch Unterstützung von drei Spielerinnen aus der Oberliga-Truppe. Wir konnten nur auf die Unterstützung von Lysanne aus unserer ersten Mannschaft bauen. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an Lysanne, die trotz Trauerfall in der Familie und fast zeitgleichem Spiel der ersten Mannschaft ihre Mädels unterstützte.

Im Tor spielte heute wieder Lioba, die einen Sahnetag erwischte und mit ihren Paraden unsere Mannschaft im Spiel hielt.

Das Spiel begann nach nur 15 minütiger Aufwärmphase recht ausgeglichen. Leider konnten wir einen 7-Meter nicht verwerten und auch zwei schöne Kreisanspiele führten nicht zum Erfolg. Dennoch hielten wir das Spiel bis zur elften Minute beim Spielstand von 3:4 offen. Leider verließ unserem Angriff danach der Mut und auch die Vorgaben von Trainer Daniel und dem heutigen Betreuer Olaf wurden nicht umgesetzt. Viel zu oft wurde der Ball im 1:1 Angriffsspiel verloren und die Gegnerinnen bestraften das mit einfachen Toren. Bis zum 3:9 in der 18. Minute gelang uns kein Treffer mehr. Nach einer Auszeit wachten die Mädels wieder auf und wir konnten bis zum 6:10 heran kommen. Ein sehenswerter, aber vermeidbarer, Wurf aus dem rechten Rückraum der starken Nr.4 der Twistetalerinnen zum 6:11 nur vier Sekunden vor der Sirene beruhigte das Gemüt von Daniel nicht wirklich.

Die Pausenansprache fiel entsprechend lauter aus. Gelobt wurde die gute Abwehrleistung, jedoch war die Leistung im Angriff heute unter aller Kanone. Nur 6 Tore in 25 Minuten sprechen eine deutliche Sprache. Leider trauen sich viele Mädels nicht, ihr Können zu zeigen und kommen nicht zum erfolgreichen Abschluss. Auch, dass die eingeübten Spielzüge zu selten gespielt werden, sprach Daniel deutlich an.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schienen die Worte vom Coach Früchte zu tragen. Gestützt auf eine hervorragende Torhüterleistung, zeigten die Mädels, was sie können und kamen bis auf 4 Tore zum 9:13 heran. Leider verfielen wir dann wieder in den alten Trott und die Gegnerinnen zogen Tor um Tor davon. Nach einer weiteren Auszeit von uns, indem an die Moral appelliert wurde, kamen wir nur noch zu Ergebniskosmetik. Am Ende stand ein deutliches 13:21 auf der Anzeigentafel.

Was bleibt in Erinnerung?

  • Ein Schiedsrichter, der allzu penibel (aber immer korrekt) gepfiffen hat und einiges Schmunzeln und einige Verwunderungen beim Publikum, Trainer und Spielerinnen auslöste.
  • Das heute leider nicht alle Spielerinnen ihr Leistungsvermögen abgerufen haben.
  • Das wir aber trotzdem gegen eine mit durchwegs älteren und teilweise mit Oberliga-Spielerinnen besetzte Mannschaft (zeitweise) mithalten können.
  • Das beim Selbstvertrauen noch jede Menge Luft nach oben ist.
  • Das es auch noch ein Rückspiel in eigener Halle gibt.

Für die HSG Ahnatal/Calden II spielten:

Tor: Lioba Endtricht

Feld: Laila Raschdorf (2); Anna Suchantke (1); Sina Reinhardt (2); Carolin Pradella; Luisa Klapp; Alizee Rühl (1); Lysanne Fuchs (7); Emilia Schneider; Nina Biering

Bericht: Olaf Endtricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.